Seilfähre Caputh Tussy II Technisches Denkmal Tussy I Weisse Flotte - MS Königswald Fähranleger Caputher Seite

 

Fährmann Karsten Grunow
Herzlich Willkommen auf der Seilfähre Caputh. Sie verbindet nun schon seit 1853 die Ortsteile Caputh und Geltow der Gemeinde Schwielowsee. Seit August 1998 wird sie von mir, Fährmann Karsten Grunow betrieben. Überqueren sie mit der modernen TussyII die gut 80m lange Strecke über die Havel am Caputher Gemünde.

 

Fährzeiten

April - November Montag - Sonntag 6:00 - 22:00 Uhr
Dezember - März Montag - Freitag 6:00 - 20:00 Uhr
  Sonnabend - Sonntag 7:00 - 20:00 Uhr

 

Fährzeiten für Weihnachten und Neujahr 2015/2016

24.12.2015 von 6:00 - 17:00 Uhr
25.12.2015 von 8:00 - 20:00 Uhr
26.12.2015 von 8:00 - 20:00 Uhr
01.01.2016 von 10:00 - 20:00 Uhr


Bei Sturm, Nebel, Hoch- oder Niedrigwasser kein Fährbetrieb.

Fährpreise

Bezeichnung Einzelfahrt 10er Karte 50er Karte
Person / Beifahrer 0,50€ - 12,00€
Fahrrad mit Fahrer 1,00€ - 15,00€
Moped, Motorrad mit Fahrer 1,00€ 6,50€ 20,00€
PKW ohne Beifahrer 2,00€ 15,00€ 50,00€
Wohnmobil ohne Beifahrer 3,00€ 23,00€ 63,00€
Kleinbusse* / Transporter (ohne Beifahrer) 2,50€ 19,00€ 63,00€
LKW / Großfahrzeuge bis 2t 2,50€ 19,00€ 63,00€
LKW / Großfahrzeuge bis 5t 3,00€ 23,00€ 75,00€
LKW / Großfahrzeuge bis 10t 4,00€ 30,00€ 100,00€
LKW / Großfahrzeuge bis 16t 6,00€ 45,00€ 150,00€
Wohn-/Bootsanhänger 1,50€ - -
PKW-Anhänger 1,00€ - -
 * bis 8 Personen
Sammelkarten sind zeitlich unbegrenzt gültig
alle Preise inkl. 7% MwSt., Preisliste gültig ab April 2013
maximale Einzellast 16t, maximale Achslast 11t

 

 

 

 

.

Bürgerbündnis bringt Antrag zur Gewerbesteuererhöhung ein!

In der Sondersitzung zum Haushalt 2017 am 22.2.16 hat das Bürgerbündnis durch Herrn Fannrich und Herrn Büchner einen Antrag zur Erhöhung der Gewerbesteuer von einem derzeitigen Hebesatz von 300 auf 350 % eingebracht. Dieser wurde in der ersten Abstimmung mit 9 zu 12 stimmen abgelehnt. Ein Folgeantrag der Linken auf eine Erhöhung auf 325% wurde mit 11 zu 10 stimmen knapp angenommen und kommt damit zur endgültigen Entscheidung in die Sitzung der Gemeindevertretung am 1.3.2017

Was sind die Argumente? Die Argumentation des BB namentlich Herrn Fannrich war, das nach der Erhöhung der Grundsteuer auch der Anteil der Gewerbesteuer betrachtet werden soll. Der Durchschnitt der Gewerbesteuer im Land Brandenburg liegt bei 321,9% und umliegende Städte wie z.b Potsdam mit 455% sowie Werder mit 360% deutlich höher. 100T€ Gewinn eines Gewerbbetriebes werden derzeit mit 10,5T€ besteuert. Nach der Erhöhung wären es 12,25T€ was die Betriebe nicht zu stark belasten würde.

Dies ist soweit richtig aber leider zu isoliert betrachtet. Der derzeitige Beitrag der Unternehmen zum Gemeindehaushalt beträgt rund 1,5 Mio€/. Betrachten wir die geplanten Mehreinnahmen beim erfolgreichen Antrag (auf 325% zu erhöhen) so ergeben sich Mehreinnahmen von 125T€. Hier ist allerding zu berücksichtigen das wir über die sogenannte Gewerbesteuerumlage 40% an den Kreis abführen müssen womit uns nur noch 75T€ verbleiben. Im übrigen waren auch alle Gewerbebetriebe von der Erhöhung der Grundsteuer betroffen da sie auch Grundstücke und Gebäude besitzen die vielfach sogar deutlich größer als private Grundstücke sind und sie damit pro Kopf deutlich mehr Grundsteuer zahlen.

Auch können wir uns nicht mit Städten wie Potsdam oder Werder vergleichen, die eine viel bessere Infrastruktur bieten. Eher sollten wir uns mit Gemeinden mit ähnlicher Größe wie Michendorf, Beelitz oder Groß Kreutz vergleichen die eine direkte Konkurrenz bei der Ansiedlung neuer Unternehmen oder dem Halt bestehender darstellen. Und diese haben Hebesätze zwischen 300 und 306%!

Was bei der Erhöhung der Gewerbesteuer übersehen wird ist, dass dies bisher einer der wenigen Standortvorteile in unserer Gemeinde ist. Denn Flächen haben wir kaum noch zu bieten. Es gibt einige Beispiele für Unternehmen die aufgrund des geringen Hebesatzes von Potsdam nach Schwielowsee gezogen sind und jetzt hier ihre Steuern zahlen.
Wie wäre es denn, wenn man das Ziel einer Erhöhung der Gewerbesteuereinnahmen besser mit einer aktiven Standortpolitik und der Ansiedlung von neuen Gewerben mit wenig Flächenbedarf wie z.B. Softwareunternehmen oder Immobilienfirmen erreicht? Dies sieht glücklicherweise auch ein einzelner Vertreter des BB so und stimmte gegen die Erhöhung. Mit einer Erhöhung verbauen wir uns diese Chance zumal wir jetzt endlich auch schnelles Internet zu bieten haben.

Unsere Meinung: Bei der Erhöhung der Gewerbesteuer handelt es sich um Symbolpolitik die mehr schadet als sie nutzt. Sie ist ungerecht und rechtlich umstritten, da sie nur einseitig Gewerbebetriebe belastet und z.B. Freiberufler ausspart. Auch sollte man nicht vergessen das sich viele Unternehmen auch freiwillig in der Gemeinde engagieren und z.B. Beim Fährfest unterstützen.

Wir sagen NEIN zu der unnötigen Erhöhung da wir unsere Betriebe fördern möchten. Denn eine florierende Wirtschaft ist die Basis für den Wohlstand von uns allen.

https://www.facebook.com/gemeinsamfuerschwielowsee/posts/1096983390430107

Nehmen Sie an der Abstimmung teil und sagen Sie Ihre Meinung: https://www.surveymonkey.de/r/YLM89PZ